enesfrdept-br +51 984 603 305 info@conde.travel

Rainbow Mountain: 1-Tages-Wanderung

1. Über den Regenbogenberg

Sein ursprünglicher Name ist Vinicunca oder Winikunka, was in Quechua „farbiger Berg“ bedeutet. Er wird wegen seiner verschiedenen Mineral- und Gesteinskomponenten Regenbogenberg genannt. Der Regenbogenberg ist eine wunderschöne und natürliche Landschaft, die Sie nicht verpassen dürfen, wenn Sie nach Peru reisen. Dieses Naturwunder liegt nur ein paar Stunden von Cusco entfernt und wurde erst vor kurzem für den Tourismus entdeckt, aber es wird zu einer der Hauptattraktionen bei einem Besuch in Peru.

2. Den Berg erklimmen

Vom Ausgangspunkt, Phulawasipata, auf 15177 Fuß über dem Meeresspiegel, liefen wir etwa eine halbe Stunde auf einem angenehmen und landschaftlich reizvollen Weg, einem relativ flachen und leichten Teil des Pfades. Wenn Sie keine Lust zum Wandern haben, stehen Ihnen an jedem Punkt des Weges Pferde für 80-10 Soles zur Verfügung, je nachdem wie nah Sie am Berg sind. Es gibt auch zwei Toiletten und einige Snack-, Wasser- und Souvenir-Verkäufer. Die erste befindet sich fünfzehn Minuten nach Beginn des Aufstiegs, die zweite etwa eine Stunde nach Beginn des Aufstiegs.

Nachdem die flacheren Abschnitte vorbei waren, begann die Herausforderung. Je steiler die Straße wurde, desto schwächer fühlten sich unsere Beine an, und wir legten immer häufiger Ruhepausen ein. Dieser Teil schien sehr lange zu dauern, da die Höhe immer weiter zunahm, bis wir den härtesten und letzten Abschnitt erreichten. Es wurde härter und steiler, aber mit ein wenig Anstrengung schafften wir es, zum ersten Aussichtspunkt auf 16522 Fuß zu gelangen.

Die Aussicht auf die Vinicunca war atemberaubend und ließ uns unseren Kampf, dorthin zu gelangen, völlig vergessen. Das, und die niedlichen Lamas und Alpakas, die die Einheimischen mitgebracht haben. Es hat unsere Erwartungen absolut übertroffen. Von dort aus kann man klettern und zum höchsten Aussichtspunkt auf 17060 Fuß gelangen, was wir dieses Mal nicht taten. Wir waren zufrieden mit dem Platz, an dem wir uns befanden; es gab einen wunderschönen Blick auf den Rainbow Mountain und den Ausangate-Gletscher auf der anderen Seite, was einen fesselnden Kontrast bildete.
Der Rückweg war genauso schön und wegen des Höhenunterschieds etwas anspruchsvoll.

3. Transporte und Dienstleistungen

Ab 4:30 Uhr holte der Minibus jeden in der Gruppe an den entsprechenden Hotels und Herbergen ab. Aufgrund der Abfahrtszeit ist man garantiert eine der ersten Gruppen, die auf den Berg kommen. Die Touren finden jeden Tag statt (weitere Informationen finden Sie hier). Nach etwa zwei Stunden kamen wir an einer großen Hütte in einem Ort namens Pitumarca an. Warmes Frühstück, Getränke und Toiletten waren im Preis inbegriffen. Außerdem kann man Wanderausrüstung wie Wanderstöcke mieten und Snacks und kalte Getränke kaufen.

Nachdem die Wanderung beendet war, trafen wir uns wieder mit unserer Gruppe und fuhren zurück zur Hütte. Obwohl der Weg holprig und kurvenreich war, hielt uns das nicht davon ab, nach dem Aufstieg ein gutes und entspannendes Nickerchen zu machen. Wir kamen an der Hütte an, wo uns ein traditionelles peruanisches Mittagsbuffet (im Preis inbegriffen) erwartete. Wir aßen und erholten uns von diesem Abenteuer. Als unsere Gruppe abfahrbereit war, machten wir uns auf den Weg zurück nach Cusco. Auf dem Rückweg gab uns unser Reiseleiter Carlos eine ausführliche Erklärung über die Geschichte der Berge, Flora, Fauna und einige interessante Fakten. Er beantwortete auch alle spezifischen Fragen über den Berg und erklärte sie gerne. Wir wurden in der Nähe der Plaza de Armas abgesetzt, und jeder ging zu Fuß zurück zu seinen entsprechenden Hotels und Herbergen.

4. Top-Tipps und Ratschläge

Das Wetter kann sich sehr schnell ändern, sobald Sie zu Fuß unterwegs sind, also ziehen Sie sich gut an, da es morgens sehr kalt ist. Sobald Sie auf dem Berg sind, können Sie einige Schichten im Bus lassen, da es beim Wandern heiß werden kann.

Achten Sie darauf, einen kleinen Rucksack mit Sonnencreme, Sonnenbrille, Wasser, Snacks und Toilettenpapier oder Taschentüchern mitzunehmen.

Der Eintritt für den Regenbogenberg kostet 10 Soles. Das ist normalerweise nicht in den meisten Touren enthalten. (Die Tour, die wir gebucht haben, beinhaltet es)

Bringen Sie Kleingeld mit, falls Sie ein Foto mit einem Alpaka oder Lama machen wollen. Sie können auch Ihren Pass stempeln lassen.

Das Kauen von Coca-Blättern hilft bei der Höhenlage.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Tour bei einer zuverlässigen Agentur buchen, die qualifizierte Führer, Sauerstoffflaschen und einen Erste-Hilfe-Kasten anbietet.

Hinterlasse eine Antwort